Zum Inhalt springen
Insel der Phönizier und Johanniter - Besonders günstig von Anfang November bis Ende Februar Winterangebot: Malta

Winterangebot: Malta

Insel der Phönizier und Johanniter - Besonders günstig von Anfang November bis Ende Februar

Reiseübersicht:

Der Staat Malta, der sich aus den Inseln Malta, Gozo Comino und zwei unbewohnten Inseln zusammensetzt, liegt im Herzen des Mittelmeers. Bedingt durch seine strategische Lage hat Malta schon immer die Aufmerksamkeit seefahrender Mächte auf sich gezogen. Daher ist die Geschichte der Inselgruppe - auch gemessen an ihrer winzigen Fläche - unverhältnismäßig reich und vielfältig. Die Spuren der bis in die früheste Zeit zurückreichenden Geschichte machen Malta zu einem wahren Kleinod für Archäologen. Jeder Besucher ist begeistert von der Kombination historischer Schätze mit dem landschaftlichen Reiz und dem angenehmen Klima der Inseln. Die gastfreundliche und kosmopolite Bevölkerung leistet einen weiteren Beitrag zu einem angenehmen Aufenthalt auf Malta.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100344
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien
Themenreise
Winterangebot

Reiseverlauf:

1. Tag: Hinflug
Flug von Deutschland mit AIR MALTA nach Malta. Transfer zum guten, gehobenen Mittelklasse-Hotel, das für 7 Übernachtungen der Standort dieser Reise ist. Z.B. Solana Hotel. 4 Sterne, in Mellieha (www.solanahotel.com)

2. Tag: Valetta
Halbtagsausflug nach Valletta, Hauptstadt der Insel und der Republik. Valletta verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Baracca-Gärten, von denen aus sich ein einzigartiger Blick auf den großen Naturhafen bietet, oder die prachtvolle Johannes-Kathedrale, Maltas bedeutendstes Bauwerk. Sie wurde nach Plänen von Gerolamo Cassar Ende des 16. Jh. erbaut und besitzt wertvolle Kunstschätze. Sehenswert ist auch der Großmeisterpalast mit reichgeschmückten Sälen und Staatsgemächern. Das Nationalmuseum besitzt bedeutende archäologische Sammlungen aus vorgeschichtlicher, phönizischer, punischer und römischer Zeit. Besonders sehenswert sind die Terrakotten und Figuren aus den Tempeln von Tarxien und Hagar Qim, eine Marmorsäule mit griechischen und phönizischen Inschriften, die bei Marsaxlokk gefunden wurde und eine umfangreiche Sammlung alter Münzen. Rückfahrt zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

3. Tag: Mdina / Rabat
Halbtägiger Ausflug zunächst nach Mdina, der schweigenden Stadt. Mdina wurde möglicherweise bereits von den Phöniziern gegründet und wurde später von den Arabern mit starken Wehrmauern umgeben. Die auf arabischen Fundamenten errichteten Wehrmauern und Bauwerke, die bedeutende St. Pauls-Kathedrale mit ihrer kostbaren Marienkrone, das Kathedralmuseum (privat - Eintritte direkt zu bezahlen), mit Sammlungen sakraler Kunst aus dem 15. und 16. Jh. und mit unter anderem zwei kompletten Dürer-Serien - dies und zahlreiche Paläste der Ordensritter zählen zu den größten Sehenswürdigkeiten Maltas. Mdina gilt als das Freilichtmuseum Maltas. Anschließend Besichtigung von Rabat, das im alten Teil ein schönes mittelalterliches Städtchen mit einem Gewirr von Gäßchen, Kirchen und Palästen ist. Unter der Stadt Rabat liegen die Katakomben, die von den Christen im 4. und 5 Jh. angelegt wurden. Die unterirdischen Gräber sind von großem geschichtlichem Interesse, Wandmalereien zeigen biblische Symbole. Rückfahrt zum Hotel, der Nachmittag ist zur freien Verfügung.

4. Tag: Drei Städte / Tarxien / Ghar Dalam
Ganztagsausflug südliches Malta. Auf dem Programm stehen zunächst die Drei Städte Senglea, Cospicua und Vittoriosa, die in der Zeit der Ritterherrschaft von einem Befestigungswall, den Cottonera-Lines, umgeben waren. Senglea, auf einer Halbinsel erbaut, besitzt eine Pfarrkirche, die zahlreiche Kunstschätze enthält. Vom ehemaligen Fort St. Michael ist heute nur noch der Wachturm, der mit einem Pelikan, dem Symbol des Christentums, geschmückt ist, zu sehen. Von Senglea durch einen Befestigungsgraben getrennt, liegt das benachbarte Cospicua. Hier befindet sich eine der schönsten Kirchen Maltas, die Kirche der Unbefleckten Empfängnis. Vittoriosa ist die zweitälteste Stadt Maltas. Hier finden sich uralte Spuren der ersten Besiedlungen. Das hübscheste Fischerdorf Maltas liegt in einer malerischen Bucht. Besonders pittoresk sind die bunt gestrichenen Häuser und die Fischerboote in allen Farben. Nachmittags Fahrt nach Tarxien und Besichtigung der megalithischen Tempelanlage. Diese größte Anlage Maltas stammt aus der Zeit von 3800 bis 2200 v. Chr. und ist am besten erhalten. Sie verfügt über kunstvolle Spiralreliefs und über Darstellungen von Symbolen und Tieren, die in Stein graviert wurden. Anschließend wird Ghar Dalam, die Höhle der Finsternis besichtigt. Die 200 m in die Tiefe führende Tropfsteinhöhle ist in bezug auf vorgeschichtliche Fauna eine der größten und bedeutendsten Fundstellen der Welt. In verschiedenen Erdschichten wurden Menschen- und Tierskelette, Tonscherben und Reste von Vorratsgefäßen aus einer Zeit um 5000 v.Chr. sowie Versteinerungen und Skelette gefunden, die bis zu 360.000 Jahren alt sind.  Rückankunft im Hotel am späten Nachmittag.

5. Tag: Blaue Grotte / Hagar Qim
Der heutige Halbtagsausflug beginnt mit einer Fahrt zur Blauen Grotte, die zu den beliebtesten Attraktionen Maltas gehört. Ähnlich der Blauen Grotte auf Capri kann man durch das klare, tiefblaue Wasser bei ruhiger See bis auf den Grund der Grotte blicken und die vielfarbigen Lichtreflexe beobachten. Fakultativ ist eine Fahrt auf einem typisch bunt angestrichenen Luzzu durch verschiedene Höhlen der Grotte möglich. Der nächste Programmpunkt sind die Tempelanlagen von Hagar Qim, eine über 5500 Jahre alte Kultstätte, bei deren Ausgrabung man ornamentierte Altäre, und kultische Figuren fand. Rückfahrt zum Hotel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Mosta / San Anton Gärten / Ta Quali
Ein weiterer Halbtagsausflug führt nach Mosta. Berühmt ist dort die im Jahre 1857 vollendete Pfarrkirche mit der viertgrößten Kuppel in Europa. Im Inneren der Kirche, das ganz in weiß, blau und gold gehaltenen ist, befinden sich schöne Malereien. Anschließend steht der Besuch der San Anton Gärten in Attard auf dem Programm. Dieser Park ist ein wunderschön angelegter, botanischer Garten, der zur Residenz des Regierungspräsidenten von Malta gehört. Letzte Station des Ausfluges ist das interessante Künstler- und Handwerkerdorf Ta Quali. Hier können Sie den Glasbläsern bei der Arbeit zusehen.

7. Tag:
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Programm- und Routenänderungen aus organisatorischen Gründen oder zur inhaltlichen Bereicherung vorbehalten.


Zurück