Zum Inhalt springen
 Auf den Spuren von Friedrich II. in Apulien und Basilicata

Auf den Spuren von Friedrich II. in Apulien und Basilicata

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Eine Reise in die Regionen Apulien und Basilicata zeigt vielfach noch unberührte Landschaft, wunderschöne Küsten mit Sand- und Felsenstränden, historische Monumente aus vielen Epochen und die Gastfreundschaft der Einheimischen. Die Region ist architektonisch besonders geprägt durch die Staufer, deren Spuren diese Reise folgt. Aber auch für andere mächtige Völker war die Region aufgrund ihrer günstigen strategischen Lage seit dem Altertum von großem Interesse: Griechen, Römer, Karthager, Sarazenen, Normannen, Staufer, Spanier und Franzosen, alle haben ihre Spuren hinterlassen. Einmalig sind die herrlichen Normannendome aus dem 11. und 12. Jh. und die Stauferkastelle, allen voran das Castel del Monte, das dem Schriftsteller Umberto Eco als Vorbild für sein Oktogon im Roman Der Name der Rose gedient haben soll.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 10 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100246
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug von Deutschland nach Bari oder Brindisi, Transfer zum Standorthotel im Raum Brindisi bzw. Mesagne.

2. Tag: Lecce - Otranto
Fahrt nach Lecce, besonders geprägt vom Stil des großen Barockmeisters Giuseppe Zimbalo Lo Zingarello zu sehen u.a. am Bischofspalast und am Dom. Die Stadt ist auch reich an Sehenswürdigkeiten aus der Antike wie z.B. das römische Amphitheater aus dem 1. Jh. v.Chr. Weiterfahrt nach Otranto, wo Sie ein typisch apulisches Mittagessen mit Landwein erwartet. Besichtigung der Kathedrale mit der Krypta sowie der interessanten byzantinischen Petruskirche. Außenbesichtigung des Schlosses und Freizeit für einen Spaziergang am Meer.

3. Tag: Brindisi - Oria
Fahrt nach Brindisi und Besichtigung der Hafenstadt mit der imposanten Festung Castello Svevo. Spaziergang durch die historische Innenstadt und Besichtigung des Doms, ebenfalls aus dem 11. Jh. Hier heiratete Friedrich II. seine zweite Frau, Jolanda von Brienne, Erbin des Königreichs Jerusalem. Weiterfahrt nach Oria, eine idyllische, lebendige Kleinstadt, die von einem imposanten Staufer-Kastell überragt wird. Obwohl nach den Staufern die Festung oft umgebaut und erweitert wurde, kann man noch heute anhand der Torre Quadrata die Einflüsse Friedrich II. erkennen. Zum Ausklang des Tages Kostprobe der typischen Bocconotti-Mürbeteig mit verschiedenen Füllungen - in einer bekannten Pasticceria.

4. Tag: Ostuni - Gioia del Colle - Ruvo di Puglia
Heute geht es ins malerisch gelegene Ostuni, die berühmte Weiße Stadt. Besuch der gotischen Kathedrale und des entzückenden mittelalterlichen Stadtviertels. Freizeit zur individuellen Erkundung des Ortes. Weiterfahrt nach Gioia del Colle und Besichtigung des Stauferkastells, das sich inmitten des historischen Zentrums befindet. Friedrich II. ließ diese majestätische Festung im Jahre 1230 erbauen, und der Legende nach soll der Stauferkaiser seine geliebte Bianca Lancia dort eingekerkert haben.

5. Tag: Bari - Bitonto - Gravina in Puglia
Fahrt nach Bari. Rundgang und Besichtigung des Altstadtkerns, um den sich drei sehenswerte romanische Kirchen gruppieren. Im Westen der Stadt erhebt sich majestätisch das Kastell, eine byzantinisch-normannische Gründung mit Erweiterungen durch Friedrich II. Anschließend Weiterfahrt nach Bitonto und Spaziergang durch die historische Innenstadt. Besonders sehenswert sind ein Turm aus dem 14. Jh., mehrere Paläste mit sehr schönen Fassaden und die großartige Kathedrale aus dem 13. Jh.. Danach Fahrt in die Höhlenstadt Gravina di Puglia. Besichtigung einer der in die Felswände gehauenen Kirchen. Zum Abschluss Weiterfahrt nach Gravina in Puglia und Besichtigung des Schlosses, das Friedrich II. als Residenz für seine Jagdzüge erbauen ließ.

6. Tag: Melfi - Lagopesole
Fahrt nach Melfi, ein charakteristisches mittelalterliches Städtchen, das von einem imposanten Kastell, Sommerresidenz von Friedrich II., überragt wird. Es besteht die Möglichkeit, das archäologische Museum im Kastell zu besichtigen. Spaziergang durch die historische Innenstadt und Besichtigung des Doms mit dem 49 m hohen Campanile und der prächtigen Barockfassade. Weiterfahrt nach Lagopesole mit dem imposanten Jagdschloss.

7. Tag: Castel del Monte - Trani - Barletta
Fahrt zum berühmten und rätselhaften Bau von Friedrich II. Castel del Monte. Die fehlende Ausstattung von Verteidigungsanlagen deuten auf die private sowie repräsentative Nutzung des Schlosses. In der Architektonik spiegelt dieser achteckige Bau die Persönlichkeit Friedrichs II wider: majestätisch, klar, einfach und harmonisch. Weiterfahrt nach Trani, Besichtigung der schönsten romanischen Kathedrale Apuliens und des Stauferkastells. Anschließend geht es nach Barletta. Den Mittelpunkt der lebhaften Hafenstadt bildet die Kirche San Sepolcro, ein frühgotischer Bau nach burgundischem Vorbild. Besichtigung des Stauferkastells, das auf einer normannischen Anlage erbaut wurde, hier ernannte Friedrich II. seinen Sohn Manfredi als Thronfolger.

8. Tag: Castel Pagano - Monte Sant Angelo - Vieste
Fahrt in Richtung Apricena und Besichtigung der Ruinen der Domus Precina, Winterresidenz von Friedrich II. Weiterfahrt nach Monte Sant Angelo und Besuch der dem Erzengel Michael geweihten Höhlenkirche mit der Michaelsgrotte und dem Rothari-Grab. Spaziergang durch die mittelalterliche Innenstadt. Weiterfahrt durch das Waldgebiet Foresta Umbra nach Vieste und Spaziergang durch das hübsche Fischerstädtchen und Besichtigung des Schlosses. Bei gutem Wetter kann eine Bootsfahrt zu den Meeresgrotten organisiert werden.

9. Tag: Foggia - Lucera - Castel Fiorentino
Fahrt nach Foggia, dessen Altstadt durch Erdbeben und Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstört wurde. Die nach dem Erdbeben wieder aufgebaute Kathedrale hat ihre schöne romanische Fassade mit den unterschiedlichen Fensteröffnungen zum größten Teil bewahrt. Weiterfahrt nach Lucera. Besichtigung der Festung und Spaziergang durch die historische Innenstadt. Bemerkenswert ist die Kathedrale S. Maria Assunta, einer der wenigen gotischen Kirchenbauten Süditaliens. Fahrt nach Castel Fiorentino und kurzer Halt an den Ruinen eines Schlosses, Sterbeort von Friedrich II.

10. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen Bari und Rückflug nach Deutschland.


Zurück